Dienstag, 11. Januar 2011

Die großen Angstmacher

Ich habe Angst. Denn nichts ist mehr sicher. Die Eier sind es nicht (Dioxin?), die Weihnachtsmärkte waren es nicht (Terrorgefahr!) und jetzt schleicht auch diese schreckliche Schweinegrippe wieder um die Ecke. Dieses Mal trifft es mich bestimmt. Schließlich bin ich schon von der letzten verschont geblieben. Und den Weihnachtsmarkt habe ich ebenfalls überlebt. Eier esse ich auch noch. Mein Gott, was für ein gefährliches Leben ich lebe! Jetzt, wo es mir bewusst wird, denke ich, vielleicht wäre es sicherer, in Zukunft zu Hause zu bleiben. Nicht auszumalen, was vor der Haustüre alles passieren könnte. Auf der anderen Seite... hatte ich nicht mal gelesen, dass gerade im Haushalt die meisten Unfälle passieren? Nein, auch hier bin ich in Gefahr. Denn die lauert scheinbar überall. Komisch nur, dass man davon nie so viel mitbekommt. Wo war gleich noch mal der Weihnachtsmarkt, auf dem sich dieser Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt hat? Ach, das ist gar nicht passiert? Gut. Aber was machen dann die mit Maschinengewehren behangenen Ordnungskräfte auf dem Stuttgarter Flughafen? – Reisende beschützen oder verängstigen? Manchmal glaube ich, Angst ist etwas typisch Deutsches. Nicht umsonst kennt man auch im Englischen das Wort „angst“ – im Sinne von Existenzangst. Ja, die Angst nicht mehr zu sein. Da hilft nur Gottvertrauen und die Gewissheit, dass ein Leben in Angst sicher nicht erstrebens- und garantiert nicht lebenswert ist. Wie sagte schon der römische Dichter Horaz: „Wer in Furcht lebt, ist nicht frei.“. Genau. Deshalb spiele ich das Spiel auch nicht mehr mit, sondern brat’ mir stattdessen ein Ei. Und wer weiß, vielleicht hab ich ja wieder Schwein und bekomm’ keine Grippe.

Kommentare:

  1. Hoffentlich macht das bei der breiten Masse keine Schule, damit die BILD auch weiterhin ihre Survival-Tipps in großer Auflage loswerden kann...

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt. Was wäre die BILD bloß ohne Dioxinskandal und Schweinegrippe. Und was wären Dioxinskandal und Schweinegrippe erst ohne die BILD!

    AntwortenLöschen
  3. Angst ist ein existenzielles Gefühl,es hilft uns, zu überleben.Mach den Leuten Angst und du kannst alles von Ihnen haben und du kannst Ihnen alles verkaufen.Man nennt das Vermeidungsverhalten, denn die Angst soll wieder verschwinden. Begrenzte Stückzahl, Angebot nur bis zum xy -- und sie haben Angst,das Schnäppchen zu verpassen--und kaufen.Unsere Freiheit wird am Hindukusch verteidigt--und sie haben Angst vor den Taliban--und du kannst deutsche Soldaten in den Krieg schicken.Saddam hat Massenvernichtungswaffen--und sie haben Angst vor Terror--und du kannst ein ganzes Land überfallen und in Schutt und Asche legen.Geht mal einen Tag mit offenen Augen und Ohren für das Thema "Angst machen" durch die Welt,ihr werdet staunen,wie oft es versucht wird. Dagegen hilft nur BILDung -- nichts für die manche Zeitung, das versaut das Geschäft.

    AntwortenLöschen
  4. Jaja, Angst ist vielleicht kein guter Ratgeber. Aber ein umso besserer Verkäufer. Dagegen hilft nur Bildung. Das wusste schon Marie Curie. Von ihr stammt der Ausspruch "Was man verstehen gelernt hat, fürchtet man nicht mehr."

    AntwortenLöschen